Haus Meyesch

Das Haus in der Mitte Mülheims soll im 16. Jahrhundert erbaut worden sein; Jahreszahl im Haus: 1761.

Es war das Zehnthaus für den Steuereinnehmer der Arenberger, zu deren Herzogtum das Dorf Mülheim einst gehörte, obwohl es so nahe bei der Burg der Blankenheimer Grafen lag.

Bewohnt wurde es seit vor 1900 von der Familie Schröder. Von einem Fuhrmann, der seine Existenz im Kartenspiel verloren hatte, soll einer ihrer Vorfahren das Haus erhalten haben.

zehnthaus-schule

Haus Meyesch im Jahre 1967