Möllemer Möll

Die Mülheimer Mühle war bis Anfang der 1950er Jahre in Betrieb. Es war eine Bannmühle der Arenberger, d. h. die Untertanen (besonders die Mülheimer und Reetzer) durften ihr Mehl nicht anderswo mahlen lassen. Müller waren seit dem 19. Jahrhundert bis etwa 1950 die Familie Blum. Danach wurde sie mit ihren Ländereien als Bauernhof verpachtet. In der Flurkarte heißt es dort Ohligsmühle.

Im Vordergrund die Bahngleise, hinter der Mühle das frühere Mühlenwehr, die „Möllekluus“, gespeist vom Mülheimer Bach.

Möllemer Möll

Möllemer Möll im Jahre 1925